GALERIE JEANNE - München/Munich +49 89 297570

GALERIE JEANNE - Graphik & Dessins – München

Graphik & Papierarbeiten des 20. Jahrhunderts und Contemporary Art

JEAN-MICHEL BASQUIAT  (1960 NYC – 1988 NYC)

Jean-Michel Basquiat
Wolf Sausage’

Sérigraphie auf Somerset Satin
1982/83 – 2019
Auflage  34/50
56 x 76 cm/ gerahmt ca.  100 x 120 cm
Nummeriert und rückseitig signiert von Lisane Basquiat und Jeanine Herivaux

Jean-Michel Basquiat
Undiscovered Genius

Sérigraphie auf  Somerset Satin
1982/83 – 2019
Auflage 34/50
56 x 76 cm/ gerahmt ca. 100 x 120 cm
Nummeriert und rückseitig signiert von Lisane Basquiat und Jeanine Herivaux

SOLD

Jean-Michel Basquiat (1960 NYC - 1988 NYC)

INFO ZUM KÜNSTLER
Jean-Michel Basquiat  (1960 NYC – 1988 NYC)

 

Die Kunstwerke Jean-Michel Basquiats sind bei internationalen Kunstsammlern sehr beliebt. Sie werden zu den wichtigsten Kunstwerken des 20.  Jahrhunderts gezählt.

Der afro-amerikanische Künstler Jean-Michel Basquiat war einer der ersten Kunstschaffenden überhaupt, dessen Gemälde und Zeichnungen in der „weißen Kunstwelt“ bereits früh akzeptiert wurde.

Jean-Michel Basquiat hatte über seine amerikanischen künstlerischen Vorbilder – wie zum Beispiel Andy Warhol, Robert Rauschenberg, Jackson Pollock und Roy Lichtenstein – hinaus unter anderem auch Henri Matisse oder Pablo Picasso studiert.

Jean-Michel Basquiats Arbeiten, die aufgrund seiner künstlerischen Unmittelbarkeit direkt auf dem Bildträger stattfinden, werden durch diese Arbeitsweise dem Neo-Expressionismus zugeordnet. Sie enthalten alles, was Basquiat im täglichen Leben fand und was er in seinen Werken zitieren konnte. Wir finden Zeichen, Worte, Zahlen, Symbole, Skizzen, Logos, Kartenfragmente und Piktogramme oder – wie der Künstler Basquiat selbst immer betonte:

„facts“!

UND: Immer fließen im Schaffen Basquiats frühere Bildideen wieder ein – Zitate aus eigenen Werken tauchen auf. Jedes Kunstwerk von Jean-Michel Basquiat, dass man in der Münchner Innenstadt in der Galerie Jeanne findet, enthält damit auch immer einen Ansatz aus früheren Werken. Die frühe Zusammenarbeit mit Andy Warhol wird in vielen Kunstwerken in Ansätzen deutlich.

Schichtenweise aufgebaut, konnte bei Basquiats Kunstwerken alles bleiben oder alles bis zum fragmentarischen Zitat wieder übermalt werden.

In der Kunstgeschichtsschreibung fühlten sich Betrachter an afrikanische Volkskunst erinnert. Und in der tat versammelt der Künstler Jean-Michel Basquiat in seinen Werken Artefakte seiner eigenen Lebenszeit.

 

Jean-Michel Basquiat selbst fühlte sich als „Teil der Graffitikunst“

 

Der Versuch ihn als „Graffitikünstler“ einzuordnen war zu kurz gegriffen. Jean-Michel Basquiat selbst fühlte sich als „Teil der Graffitikunst“, die ihn zeittypisch mit prägte.

Das Selbstbild des Kunstschaffenden Basquiat war nicht das eines Malers, er verstand sich selbst als „Schreiber“ und seine Werke als Notiz-Zettel des selbst Erlebtem, Gefundenem und Verarbeitetem bzw. des In-Frage-Gestelltem.

Die Kunstgeschichtsschreibung der Achtzigerjahre verstand seine Kunst als Graffitikunst oder Neoexpressionismus, was an den stark inhalts-gebundenen und sehr aussagekräftigen, ja fast sprechenden Werken des Künstlers vorbei sieht.

Basquiat war im künstlerischen Schaffen seiner Zeit voraus: alles was er bildhaft interpretierte war die Realität, die er erlebte und auf den Bildträger übertrug.

 

Ausstellungen der Werke von Jean-Michel Basquiat in Museen (eine Auswahl)

1982 Transavanguardia Italia – America, Galleria Cicica, Modena
1982 Still Modern After All These Years, Chrysler Museum, Norfolk, Virginia
1982 New York Now, Kestnergesellschaft Hannover
1984 New Art, Musée d’Art Contemporain, Montréal
1984 Free Figuration France/USA Musée d’art moderne de la Ville de Paris
1985 Museum Boijmans Van Beuningen Rotterdam
2003 50th International Art Exhibition Venice Biennale / Biennale di Venezia – La Biennale di Venezia, Venice
2005 Basquiat – Brooklyn Museum
2007 Von Klimt bis Krystufek – Museum der Moderne Salzburg, Rupertinum
2012 Ménage à trois – Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
2013 Warhol / Basquiat – Bank Austria Kunstforum Wien, Wien
2017/2018 Boom for Real – Barbican Centre, London, und Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main
2018/2019 Schiele / Basquiat – Fondation Louis Vuitton, Paris
2019 Basquiat – The Artist and his New York Scene – Museum im Glaspalast Schunck, Heerlen

 

Für weitere Positionen von Jean-Michel Basquiat  in der  Galerie Jeanne

–  „Graphik & Papierarbeiten des 20. Jahrhunderts und Contemporary Art“ in der Münchner Innenstadt –

können Sie die Galeristin Jacqueline Hoffman per WhatsApp oder telefonisch direkt unter der 

Rufnummer +49 (0)179 5233905 oder über unser KONTAKTFORMULAR erreichen.